Rundgang durch Restaurant, Garten und Geschichte

Panoramagarten

Geschichte

Das im Jahr 2012 eröffnete Restaurant Kupferberg Terrassen liegt auf historischem Terrain, auf einer Anhöhe am Rande des Mainzer Kästrich.

Der Name Kästrich leitet sich vom lateinischen Wort castrum für Lager ab und verweist auf den ehemaligen Standort des römischen Militär- und Legionslagers in Moguntiacum, dem heutigen Mainz.

In den Jahren 13/12 v. Chr. legte der römische Feldherr Nero Claudius Drusus hier auf einem Hügel – zu dem auch der später so benannte Kupferberg gehört - ein Legionslager an. Von hier oben konnten die Soldaten die rechte Rheinseite im Blick behalten, auf der die widerspenstigen Germanen zuhause waren.

Zu Füßen des römischen Lagers entwickelte sich in der Folge die Zivilstadt von Moguntiacum. Erst im 4. Jahrhundert wurde das Legionslager aufgegeben.

Am 4. Juli 1850 gründete Christian Adalbert Kupferberg, im Alter von 26 Jahren, seine "Fabrication moussierender Weine" in Mainz am Rhein. Dort, wo heute das Restaurant Kupferberg Terrassen zuhause ist, auf dem Kästrich über den Dächern von Mainz, fand Kupferberg beste Voraussetzungen für seine Sektfabrik. In großen, weitläufigen unterirdischen Kelleranlagen, die aus dem Mittelalter stammten, konnten die Flaschen und Fässer bei idealen Temperaturen lagern.

Nach und nach ließ Kupferberg die Anlage auf 60 Keller in sieben Etagen erweitern, heute noch der tiefstgelegene Sektkeller der Welt (Führungen sind möglich, bitte folgen Sie diesem Link). Dank der ausgezeichneten Qualität seiner Produkte wurde die Marke "Kupferberg" sehr schnell bekannt, vor allem in England.

 

Die exponierte Lage des Hauses - und natürlich der immer beliebter werdende Sekt – lockten allerhand Berühmtheiten nach Mainz und veranlassten selbst Graf Otto von Bismarck für mehrere Tage bei Kupferberg Logis zu nehmen. Der spätere Reichskanzler richtete dort, im heutigen "Bismarckzimmer, vorübergehend sein "Bureau des Auswärtigen Amtes" ein.